Zum Inhalt springen

Januar 2016: Neue EU Richtlinie fordert u.a. Anpassung der AGBs

Frohes neue Jahr!
Das geht ja gleich gut los, denn es gibt mal wieder eine neue EU - Richtlinie, bindend für alle Online-Shop-Betreiber.Erfahren haben wir es auch erst heute... Alle Online-Shop-Betreiber (also alle, die Online Rechtsgeschäfte abschließen) sind aufgerufen die ODR Verordnung zum 9.1.2016 umzusetzen. Wer es nicht tut, dem drohen, wie so oft: Abmahnungen. Hier ein Auszug aus einem Hinweis Mail unserer Partner-IT-Agentur WEBsite-Check: OS-Plattform der EU - Hinweispflicht für Online-Händler startet ab 09.01.2016 Was bedeutet die ODR-Verordnung der EU konkret für Sie als Online-Shop-Betreiber?

  • Sie müssen die Verbraucher in Ihrem Online-Shop über die Existenz der OS-Plattform und der Möglichkeit der Online-Streitschlichtung (ODR) auf dieser Plattform informieren.
  • Sie müssen auf Ihrem Online-Shop einen Link zu der neuen OS-Plattform der EU bereitstellen.
  • Falls das Angebot über E-Mail erfolgt, müssen Sie diese Informationen in dieser E-Mail bereitstellen.
  • Sie müssen Ihre AGB diesbezüglich überarbeiten und diese Informationen in Ihre AGB aufnehmen.

Wo gibt es mehr Informationen? Lesen Sie im Blog (Klick auf Link in Überschrift) der Kollegen der IT-Recht Kanzlei DURY Rechtsanwälte, was sich für Online-Händler ab dem 09.01.2016 im Detail ändert und warum Sie als Online-Shop-Betreiber schleunigst handeln sollten! Auch wenn es nervt: Sie als Betreiber sind für die rechtlichen Belange Ihrer Webseite zuständig und können im Falle einer Abmahnung den Schaden nicht auf andere abwälzen. Wenn Sie unsicher sind, lassen Sie sich von Website-Check beraten. Budenheim, den 8.1.2016 Ihr Taketool Team

Zurück